Radikal – Selbstschutz….oder radikaler Selbstschutz ;)

Heute war meine Fußpflegerin hier (bin Diabetikerin, daher leiste ich mir diesen Service), wir plauderten über dies und das.Irgendwann klingelte ihr Handy, es war eine Kundin, die absagte.

Ich meinte, dass ich es normalerweise nicht mag, wenn jemand an sein Handy geht, wenn er mit mir zusammen ist.Sie schaute verwundert und ich sagte, dass ich es absolut unhöflich fände, wenn ich z.b. mit jemand zum Essen verabredet bin und der andere geht währenddessen an sein Handy. Das wäre so, als wenn ich plötzlich mitten im Gespräch aufstehe und an einen Nebentisch gehe und mich mit jemand anderem unterhalte, während meine Verabredung allein zurückbleibt. Da ich das schon öfters erlebt habe, halte ich es mittlerweile so, dass ich EINMAL sage, dass ich das unmöglich finde und das nächste Mal gehen würde. Meine Fußpflegerin sagte, ich sei ganz schön radikal. Und ich antwortete, das sei reiner Selbstschutz, weil mich so ein unhöfliches Benehmen sauer macht. Sie fragte,ob ich das denn auch schon gemacht hätte, einfach zu gehen.

Klar, sagte ich, sehr oft sogar, die meisten merken nichtmal, wenn sie aus einem Gespräch oder Essen heraus ans Handy gehen und schauen dann verwundert, wenn ich wortlos aufstehe und gehe.

Nicht selten blieben sie dann mit dem Essen und der Rechnung sitzen….das ist mir egal, mein Seelenfrieden ist mir das wert.

Die Fußpflegerin meinte, das sei toll, dass ich so konsequent sein könnte und dass sie jetzt ein schlechtes Gewissen hätte, weil sie an ihr Handy gegangen sei. Ich tröstete sie, sie ist eine Dienstleisterin und da sehe ich es nicht ganz so eng. Außerdem war es das erste Mal in all den Jahren, wo sie schon zu mir kommt.

Wie haltet ihr es mit den leidigen Handygesprächen? Nervt euch das auch so, wenn ihr verabredet seid? Gerade, wenn es Leute sind, die man nicht so oft trifft.? Oder findet ihr mein Verhalten zu radikal?

15 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. kowkla123
    Mai 10, 2014 @ 12:17:44

    Alles Gute, sei herzlich gegrüßt, Klaus

    Liken

    Antworten

  2. ann53
    Mai 10, 2014 @ 19:44:52

    Bin selbst ein pünktlicher und zuverlässiger Mensch.
    Denke mal, die Fußpflegerin war nicht zum reinen Vergnügen bei dir und muss natürlich für neue Termine oder auch Absagen ihrer Patienten tagsüber immer erreichbar sein.
    Stell dir einfach vor, du hättest ein Problem mit deinen Terminen oder ähnlichem und könntest sie nicht erreichen. 😉 Leben und leben lassen ist meine Devise!
    Ansonsten muss für mich privat beim schön Essen gehen auch das Handy ausgeschaltet sein.
    Liebe Grüße von Herzen

    Liken

    Antworten

    • ilanah777
      Mai 11, 2014 @ 09:40:28

      Ja, so halte ich es auch, wie ich ja schrieb, bei Dienstleistern finde ich es ok. Nur privat brauche ich das nicht.
      Besonders wenn ich Leute nur sehr selten sehe, dann finde ich es extrem unhöflich, wenn sie dauernd, und dann meist noch wegen Nichtigkeiten,
      am Handy hängen.
      Ich bin kein Handy-Fan, meines liegt meistens unaufgeladen in irgendeiner Ecke, ich bin es gewohnt, Telefonzellen zu benutzen oder zuhause das Festnetz.
      Ich mag diese ständige Erreichbarkeit nicht wirklich. Das meiste hat ja doch Zeit bis man wieder zuhause ist.

      Eben, leben und leben lassen, das schließt aber auch meinen Seelenfrieden mit ein, denke ich.
      Am schlimmsten finde ich es, wenn ich mit der Straßenbahn fahre, jedesmal telefonieren mindestens 15-20 (meist mehr) Leute mit dem Handy, dann werde ich beschallt, zumeist in
      zig verschiedenen Sprachen und in einer unglaublichen Lautstärke, wo ich mich dann immer frage, wofür die überhaupt ein Handy brauchen, man hört sie auch so.
      Das stresst mich total und oft entscheide ich mich dann dafür, lieber zwei Stunden zu laufen als mir die STraßenbahn an zu tun. 😉
      Ich wünsch dir viele Sonnenstrahlen.

      Liken

      Antworten

  3. Lebenswege
    Mai 10, 2014 @ 21:08:15

    Ganz so radikal halte ich es nicht. In meinem Berufsalltag bin ich es gewohnt, dass Gespräche oder sogar Besprechungen durch Anrufe unterbrochen werden. In diesem Kontext bin ich manchmal es selbst, der der Anrufende ist und sich freut, eine schnelle Antwort auf eine dringende Frage zu bekomme. Daher habe ich Verständnis dafür. Im Privatleben ignoriere ich eingehende Anrufe, wenn ich mit jemanden zusammen bin, da ich es auch als sehr unhöflich finde. Das ist mir wichtig. Jedoch sehe ich dieses Rücksicht nur als meine eigene Regel. Ich nehm ich es anderen meistens nicht übel, wenn sie kurz telefonieren. Ich denke, es hängt auch davon ab, wie sich mein Gegenüber verhält. Wenn er in meiner Gegenwart ein 20-minütiges Telefonat über etwas offensichtlich unwichtiges führt, würde ich mich auch schlecht behandelt fühlen. Wenn er kurz einen Anruf entgegen nimmt und dem Anrufer sagt, dass er jetzt keine Zeit für ein längeres Gespräch hat, finde ich das akzeptabel. Wenn es etwas wichtiges ist, darf er auch ein paar Minuten länger sprechen, ohne dass ich sauer werde. Ich hol dann sowieso währenddessen mein eignes Smartphone raus und spiel damit rum, um mir die Zeit zu vertreiben (gelobt sei die moderne Elektrotechnik). Manchmal ist es auch ganz gut, in der aufgezwungenen Gesprächspause meine Gedanken neu zu ordnen. Das tut manchmal dem eigentlichen Gespräch richtig gut.

    JEDEN eingehenden Anruf PAUSCHAL zu verurteilen, seh ich als ein klitzekleines bisschen extrem. Ich frage mich, was Dir dieser Protest bringt? Inwiefern siehst Du darin Selbstschutz? Du ärgerst Dich ja sicherlich, während Du wutschnaubend wegläufst, oder? Da führst Du Dir doch selbst mehr Schaden zu, als dass Du verhinderst. Robert Betz würde sicherlich sagen, dass der eingehende Anruf etwas in Dir auslöst, dass vorher schon in Dir war und gar nichts mit dem Gegenüber zu tun hat. Könnte da etwas dran sein?

    Ich hoffe, Du empfindest meine Aussage nicht als Kritik. Das hätte ich nicht beabsichtigt.

    Liken

    Antworten

  4. ilanah777
    Mai 11, 2014 @ 09:25:25

    Jetzt musste ich schmunzeln, die Anregung auf mich selbst zu achten kam nämlich von Robert, der auch sichtlich genervt war, als während einer Pause in einem seiner Seminare fast alle automatisch zum Handy griffen, statt die Möglichkeit zu nutzen sich mit ihm und anderen auszutauschen.
    Nein, wutschnaubend gehe ich nicht weg. Ich warne ja jeden vor und so kann ich kann gelassen aufstehen und gehen, ohne Wut, ohne Groll, eher mit einem Schmunzeln, wenn ich an die verblüfften Gesichter denke.

    JEDEN Anruf veruteile ich ja nicht, ich schrieb ja, dass bei Dienstleistern das ganz anders aussieht.
    Aber im Privaten empfinde ich es einfach als unhöflich, bes. wenn ich mitbekomme, um welche Nichtigkeiten es geht.
    Liebe Grüsse in den Sonntag, der momentan seinem Namen noch keine Ehre macht.

    Liken

    Antworten

  5. kowkla123
    Mai 11, 2014 @ 13:19:08

    bin echt gespannt, wie du meinen Beitrag heute findest, bestimmt nicht so dolle,einen guten Sonntag, Klaus

    Liken

    Antworten

  6. Lutz
    Mai 11, 2014 @ 13:29:04

    Du hast vollkommen recht. Ich sehe das genauso. Ich kann das auch nicht leiden wenn man im Gespräch ist, und der Gesprächspartner geht an sein Handy. Die Dinger können schon ganz schön nerven. Ich hätte kürzlich so ein Erlebnis in einem Wartezimmer. Da hing ein Handy Verbotsschild an der Wand , das störte den gar nicht und er telefonierte fleißig drauf los. Bis ihm die Sprechstundenhilfe ihn in die Schranken wies. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. L.G.

    Liken

    Antworten

    • ilanah777
      Mai 11, 2014 @ 14:27:25

      Schön, dass ich nicht allein mit meiner Genervtheit bin 😉
      Mein Großneffe meint schon immer, ich sei halt altmodisch.

      Ohja, in Wartezimmern wird auch gedaddelt auf teufel komm raus, obwohl überall die Verbotsschilder hängen.
      Ich habe wirklich schon überlegt, ob ich mir in einem Wartezimmer einfach mal eine Zigarette anmache….und dann auf die Reaktionen warte :mrgreen:

      Liken

      Antworten

  7. kowkla123
    Mai 12, 2014 @ 13:06:14

    Hallo, alles Gute für dich, eine gute Woche wünsche ich dir, Klaus

    Liken

    Antworten

  8. guinness44
    Mai 12, 2014 @ 18:30:39

    Das ist so eine „Kommt darauf an“ Situation. Ich stimme Dir zu, dass es unhöflich ist, aber es gibt manchmal Situationen, wo man rangehen „muss“. Ich setze das „muss“ in Anführungszeichen, denn eigentlich muss man fast nie rangehen, allerdings geht es mir manchmal so, dass ich mit einem kurzen Gespräch weiß, dass es nicht wichtig war oder aber eine Frage geklärt werden konnte, die ansonsten meine Aufmerksamkeit mehr in Anspruch genommen hätte, als wenn ich gar nicht dran gegangen wäre.

    Liken

    Antworten

    • ilanah777
      Mai 12, 2014 @ 20:12:47

      Ich denke, dass ich eher zu lang der Generation angehörte, wo es keine Handys gab. Wir hatten nicht mal Telefon zuhause, wenn mal dringend angerufen werden musste, was so gut wie nie vorkam, dann radelte man zur Telefonzelle.
      Ich denke, dass fast alles warten kann, bis man wieder zuhause ist.
      Wobei ich schon dreimal froh war, ein Handy dabei zu haben, einmal um die Polizei zu rufen und zweimal um einen Notarzt zu holen.
      Ich habe meist kein Handy dabei, jedenfalls nicht, wenn ich mit jemand verabredet bin.
      Lediglich wenn ich einen Arzt- oder Anwaltstermin oder ähnliches habe, dann habe ich es meistens dabei, falls ich mich aus irgendwelchen Gründen verspäte.
      Meine Jüngste meint, ich sei hoffnungslos altmodisch :mrgreen:

      Liken

      Antworten

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Low carb Rezepte - schlankmitverstand

gesund abnehmen mit dem low carb Lifestyle

fruchtigherb

Tagebuch

THE MUSIC & CAMPING COMPANY

...a sound farming project...

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

Denkzeiten

Lebensphilosophien

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

sau-saugut blogt...

Die mobile Gastronomie: sau-saugut mit Sau vom Spieß

Rudel-Leben

Leben mit seltener Erkrankung-ohne Diagnose

Womanessence

Einfach göttliche Frauenretreats

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Einmal Suzhou und zurück

Unser Abenteuer in China

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern

1000 Interessen

Lebensglück, Reisen, Magie, Fimo, Gießharz, Deko DIY und vieles mehr.

Katzenblog Katzenflüstern

Naturheilpraxis für Tiere und Katzenverhaltensberatung mit Herz

Red Skies over Paradise

»Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. | Nelson Mandela«

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

Saluton

Lifestyle Blog

waldwolfblog

Lebenserinnerungen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Gutes Karma to go ®

Ansichten, Einsichten und Aufreger

Bestatterweblog Peter Wilhelm

Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor

Lasst uns lästern

Das Leben ist ernst genug.

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

der Pastor

von Friedhelm Meiners

renatehechenberger.com

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

Leder und mehr ....

... ich zeige hier immer mal Dinge die ich selbst angefertigt habe, mit denen ich handel oder die mir einfach gefallen. Bei Interesse oder Fragen zu den Sachen, sprecht mich einfach an. Meine Beiträge dienen zur Vorstellung meiner privaten Sachen, bzw. sind Werbung für meine Arbeiten/Produkte https://oldwestleather.hpage.de

I am what I am

Ich bin nicht perfekt, aber sehr gut gelungen. ;)

Teil 2 Einfach(es) Leben

Wunderbar durch Bloggerwelt und über weiter Wiesen Feld, getrocknet Kräuter Duft tut weilen– beschaulich voll mit Kenntniszeilen -Rezepte, Arzenei,Suppentopf, immer weiser Schopf am Kopf– finden viel Geschichten leise, ihren Weg auf wohlbedachter Reise. Ein Garten gar befüllt von Blüten,die wehend zärtlich ein Geheimnis hüten und dieserhalben Trachtens Liebe weben – Einfach Leben

Mein bewegtes Leben

Alles wird gut

Harald's Blog

Willkommen bei mir

%d Bloggern gefällt das: