Erfundene Krankheiten….

….oder wie die Pharmaindustrie uns zu Patienten macht.

Erfundene Krankheiten – Werden wir zu Patienten gemacht?

Zappelig? Schüchtern? Hoher Blutdruck? Dafür gibt es sicherlich die passende Diagnose! Die Krankheitskataloge wachsen stetig um neue Krankheitsbilder. Ob jemand aber wirklich krank ist oder nur harmlose Symptome aufweist – darüber lässt sich oft streiten.

Eine gute Sendung zu diesem Thema gibt es HIER in der Mediathek zu sehen.

38 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. karengraceholmsgaard
    Dez 13, 2015 @ 08:53:12

    Guten Morgen, liebe Lilly! 🙂

    Da fallen mir auch zuerst ADS und AHDS ein.
    Schließlich verdienen sich Ärzte und Pharmakonzerne an Ritalin dumm und dämlich.
    Und die Eltern machen auch noch munter mit. Lieber ein krankes Kind, als ein Kind das entweder zu aufgeweckt ist, oder einfach keine Regeln gelernt hat…

    Habe auch einen schönen Tag. ❤
    Gruß Karen

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Dez 13, 2015 @ 09:47:51

      Ja, daran dachte ich auch zuerst und an Bluthochdruck und Cholesterin, damit scheffeln die Milliarden.

      Das mit der MS fand ich auch interessant und auch den Bericht über Placebo und No-Cebo. Echt faszinierend.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  2. maenne2456
    Dez 13, 2015 @ 09:54:11

    Geht es Dir besser?

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Ilanah
    Dez 13, 2015 @ 10:02:45

    Nein, bisher gibt es keine Verbesserung, das nervt gewaltig.

    Gefällt mir

    Antwort

  4. teggytiggs
    Dez 13, 2015 @ 12:17:29

    …Aufklärung ist notwendig…wenn Kinder den ganzen Tag in geschlossenen Räumen still sitzen müssen und für sie wenig nachvollziehbares Wissen auswendig lernen sollen, dann ist es eher ein Wunder, wenn es einige gibt, die bei dieser Prozedur nicht krank werden…das gleiche gilt für Erwachsene in Büros oder an Fließbändern oder…

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Dez 13, 2015 @ 20:48:13

      Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Aber Aufklärung von einer unabhängigen Seite, denn die Pharmaindustrie manipuliert überall….leider…
      Genau….ob groß ob klein, alles soll in geregelten Bahnen laufen, alles andere wird als krank definiert 😦

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  5. Das Smamap
    Dez 13, 2015 @ 12:19:00

    Ohne die Sendung mir angesehen zu haben: Ich bin der Überzeugung dass 50% der Arztbesuche unnötig sind, und auch 50% der Verschreibungen (wenn ich alleine daran denke, wieviele Medikamente weggeworfen werden, weil nicht mehr benötigt oder abgelaufen).
    Ich muss öfter mal zum Arzt, weil es auf Grund meiner Vorgeschichte notwendig ist. Und da erlebt man so seine Sachen

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    • culbia
      Dez 13, 2015 @ 12:51:02

      Da gebe ich Dir 100% recht. Vieles erledigt sich von selber, z. B. Depressionen nach einem Trauerfall. Das man da erstmal eine Weile down ist, ist doch ganz normal, da braucht man m. E. keine Medikamente fuer. Und dann sind diese natuerlich auch ein Shortcut, der uns m. E. oft davon abhaelt wirklich was fuer uns zu tun, z. B. Gespraechstherapie, Abnehmen, aufhoeren zu rauchen oder Sport treiben. Ein Pillchen schlucken ist natuerlich einfacher und gibt uns m. E. zu oft die Illusion nichts anderes tun zu muessen.

      Gefällt mir

      Antwort

      • Das Smamap
        Dez 13, 2015 @ 16:24:25

        Stimmt. Und gleichzeitig gibt es welche, die sehen Arztbesuche als Zeitvertreib.

        Gefällt mir

        Antwort

        • Ilanah
          Dez 13, 2015 @ 16:44:04

          Ja, und das finde ich besonders traurig.
          Ich saß ja öfter stundenlang im Wartezimmer einer Diabetes-Schwerpunktpraxis, zusammen mit zig anderen, hauptsächlich älteren Patienten.
          Da hört ich seeeehr oft den Satz…. „ach, die Frau Doktor ist sooo nett, die redet wenigstens mit mir, sonst gibt es ja niemand mehr, der mit mir redet, die Freunde sind ja alle gestorben, die jungen Nachbarn wollen mit den alten nix zu tun haben“
          Da standen mir immer die Tränen in den Augen.

          Gefällt mir

          Antwort

        • culbia
          Dez 15, 2015 @ 08:43:30

          Man kriegt dort halt auch Aufmerksamkeit fuer sich und seine Wehwehchen. Ich hab einen Verwandten, der ging richtig gern ins Krankenhaus. Seine Ehe war sehr schlecht, seine Frau nicht fuersorglich, aber wenn er im Krankenhaus war, da wurde er richtig umsorgt…

          Gefällt mir

          Antwort

    • Ilanah
      Dez 13, 2015 @ 20:50:06

      Stimmt. Und wieviele Medikamente erst gar nicht genommen und deshalb weggeworfen werden.
      Ich selbst bin Meisterin im Wegschmeissen. Ich habe nur ein einziges Mal ein Antibiotikum genommen, alle anderen Rezepte habe ich entsorgt.

      Gefällt mir

      Antwort

  6. kowkla123
    Dez 13, 2015 @ 14:13:51

    es gibt schon Möglichkeiten, Medizin an den Mann zu bringen, aber manchmal hilft es ja auch, schönen 3. Advent

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Dez 13, 2015 @ 16:44:58

      Ja, leider können die meisten Patienten selbst nicht beurteilen, ob eine Medizin nötig ist oder nicht, das finde ich schade und traurig.
      Weil die diversen Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen sind.

      Ich wünsch dir auch einen schönen dritten Advent, lieber Klaus

      Gefällt mir

      Antwort

  7. minibares
    Dez 13, 2015 @ 17:31:51

    Die einzige Tablette gegen ALS kann ich nicht vertragen. Die ging mir im wahrsten Sinn der Wortes auf die Nieren.
    Auch neue Tropfen vom Heilpraktiker machen mir Magenschmerzen. Dass ich keinen Appetit habe. Und das kann ich mir nicht leisten.
    Einzig Citalopram alle zwei Tage, damit ich nicht über meine Gedanken ins Heulen komme. Die vertrage ich.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    Antwort

  8. hatifa
    Dez 13, 2015 @ 18:35:31

    Ja, so ist es oft. Auch dem Kind einer Kollegin wurde eine Diagnose gestellt, bei der es Tabletten schlucken sollte. Zum Glück hat es die später selbst abgelehnt und ist jetzt trotzdem eine ganz passable Persönlichkeit geworden.

    Gefällt mir

    Antwort

  9. Ilanah
    Dez 13, 2015 @ 21:38:52

    Kann ich mir vorstellen. Und dich selbst würde es auch fertig machen, denke ich.

    Gefällt mir

    Antwort

  10. karengraceholmsgaard
    Dez 14, 2015 @ 16:07:11

    Ein geheilter Patient ist ein verlorener Kunde…
    Gruß Karen

    Gefällt mir

    Antwort

  11. Ilanah
    Dez 14, 2015 @ 18:43:22

    Ja, genau danach richten sich die Pharmariesen….seufz….

    Gefällt mir

    Antwort

  12. wolke205
    Dez 15, 2015 @ 15:19:25

    Mich kann die Pharmaindustrie mal kreuzweise am Arsch lecken. Sorry für die Ausdrucksweise. Ich bin wohl der lebende Beweis wie viel schlimmer Medikamente alles machen – und chronische Nebenwirkungen verursachen die man nie wieder los wird. Angefangen von unnützen, schädlichen Impfungen bis hin zu starken Schmerzmedikamenten/ Antidepressiva. Nie wieder!!! Schmerzöl von Wala (Aconit) ja. Wenn s ganz akut ist, auch mal was gegen Übelkeit oder Paracetamol. Es muss sich ja niemand quälen. Aber dann wird wieder entgiftet und dauerhaft kommt mir bestimmt kein chemischer Dreck mehr in den Körper. Eher fang ich an Marihuana zu rauchen. Und dieses Ritalin… Am liebsten würde ich all die Eltern zwingen es selbst zu nehmen, damit sie wissen was sie ihren Kindern antun. Warum auch sportlich auslasten, Regeln und Grenzen setzen, wenn man das Kind doch einfach so ruhig stellen kann. Ätzend!!!

    Reiki, Bachblüten & Co. gehen immer – hier wird der Körper wirklich unterstützt und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Dazu Kräutertees, gesunde Ernährung… Man kann so viel vorbeugen und alternativ behandeln.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Dez 16, 2015 @ 21:08:40

      Kann dich gut verstehen. Wenn ich Pech habe, dann habe ich jetzt eine Insulinresistenz entwickelt, weil ich die falschen Tabletten bekommen haben 😦

      Ich hatte schwerste Panikattacken, eine generalisierte Angsterkrankung, aber ich habe NIE Psychopharmaka genommen, dagegen Rescue-Tropfen und spezielle Bachblüten, das hat mir immer geholfen.

      Welche Medikamente waren es bei dir, die dir so geschadet haben?

      Gefällt mir

      Antwort

      • wolke205
        Dez 16, 2015 @ 21:34:10

        Oh man. Das wäre echt hart 😦

        Puh… Wo soll ich da anfangen.. Trevilor, Citalopram, Cymbalta, Gabapentin… dazu jede Menge Paracetamol, Ibu (die nicht mal wirken), Palexia… Wenn ich wieder etwas Geld über habe, versuche ich es erneut mit Bachblüten.

        Gefällt mir

        Antwort

        • Ilanah
          Dez 17, 2015 @ 14:56:08

          Das ist heftig.
          Und es ist so unfair, man vertraut als Patient den Ärzten und hat dann den Schaden.
          Mit den Schmerzmitteln muss man wirklich aufpassen, die werden extrem verharmlost, finde ich.
          Eine Freundin von mir hat eine Schrumpfniere bekommen durch häufigen Schmerzmittelkonsum, aber es wurde ihr nie eine andere Schmerztherapie angeboten 😦
          Mittlerweile ist sie gestorben, weil auch die andere Niere versagt hat.

          Gefällt mir

          Antwort

          • wolke205
            Dez 17, 2015 @ 18:14:08

            Das tut mir so leid für Deine Freundin 😦 Genau darum versuche ich so wenig Tabletten wie möglich zu nehmen. Nicht nur Ibuprofen, Paracetamol und Co. greifen die Nieren an, auch so ziemlich jedes Mittel gegen Sodbrennen. Worunter ich schon als Kind stark litt und sie lange genommen hab. Mittlerweile lebe ich lieber mit dem Sodbrennen, auch wenn ich mich öfter dadurch übergeben muss.

            Als Patient weiß man am besten mehr über Krankheiten und Ursachen als sein Arzt und kann dann darauf bestehen dieses oder jenes zu bekommen, anstatt sich einfach sinnlos vollpumpen zu lassen 😦

            Gefällt mir

            Antwort

            • Ilanah
              Dez 17, 2015 @ 18:28:32

              Ja, es ist schlimm.
              Das mit dem Sodbrennen hatte ich als Kind auch. Meine Oma gab mir immer Kartoffelsaft, das war eklig, aber es hat geholfen.
              Die Medikamente gegen Sodbrennen enthalten ja oft Aluminium, auch ziemlich gefährlich, aber keiner klärt einem wirklich auf.
              Im Moment ist es mir auch unwohl, weil ich Tabletten wegen Diabetes nehmen muss, im Prinzip bräuchte ich sie nicht unbedingt, aber das würde bedeuten, ich müsste nach dem letzten Bissen von allem, was ich esse, sofort loslaufen für mindestens zwanzig Minuten, das wiederum schaffe ich wegen einer schweren Depression nicht. Es ist zum Haareraufen.

              Mir haben sämtliche Diabetologen gesagt, dass es nicht schlimm ist, wenn mein Blutzucker nach dem Essen bis 400 geht. In den Diabetesforen schlagen sie nur fassungslos die Hände über dem Kopf zusammen über diese Fahrlässigkeit. Den Ärzten ist es egal, ob man Folgeschäden bekommt, im Gegenteil, sie verdienen da ja noch ordentlich dran.

              Gefällt mir

              Antwort

              • wolke205
                Dez 17, 2015 @ 18:36:46

                Ach Schreck… Das ist wirklich heftig… Mein Vater hat seit Ewigkeiten Diabetes und ich hab noch nie gehört dass der Wert so hoch gehen darf nach dem Essen… Genau das ist das Problem – sie machen Geld mit uns wenn wir krank sind… Und sind bestrebt dass wir es bleiben 😦

                Gefällt mir

                Antwort

                • Ilanah
                  Dez 18, 2015 @ 08:23:12

                  Das sehe ich auch so. Man muss wirklich aufpassen wie ein Schießhund.

                  Und hoffe, dass man nie auf die Ärzte angewiesen ist.

                  Wie geht es dir denn heute? Konntest du die Nebenwirkungen in den Griff kriegen`?

                  Gefällt mir

                  Antwort

                  • wolke205
                    Dez 18, 2015 @ 15:00:59

                    Nach dem Absetzen von Cymbalta bin ich wochenlang fast Amok gelaufen. Ich hatte das Gefühl mir laufen ständig Ameisen über den Körper, die mich fies piesacken. Es hat gepiekt, gebrannt, ich konnte kaum länger als ein paar Minuten sitzen oder liegen. Also bin ich immer langsam hin und her gelaufen, damit es erträglich war… So lange, bis ich nicht mehr laufen konnte… Hab mir sogar für vier Tage Tilidin verschreiben lassen um über die Runden zu kommen. Der blanke Horror. Jetzt, nach drei Monaten habe ich die Gewissheit, dass es anscheinend gar nicht gewirkt hat – ich habe die gleichen Schmerzen wie mit Cymbalta. Dafür keinen erhöhten Blutdruck mehr und das unkontrollierte Zucken z.B. der Augenlider wird auch besser. Niemand sollte sowas leichtfertig nehmen und sich gründlich über die Risiken, Nebenwirkungen und das Absetzen informieren…

                    Gefällt mir

                    Antwort

  13. mannifred
    Dez 17, 2015 @ 17:43:45

    Am besten geht man erst garnicht hin, denn der Körper heilt sich manchmal von selbst. Eben Bekannte getroffen, 78 Jahre alt, Hat schon für ihren Abgang alles vorbereitet, obwohl fit wie Nachbars Lumpi, hat sie alle Krankheiten die es gibt. Bescheuert

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Dez 17, 2015 @ 18:30:40

      Ja. In dieser Sendung, die ich oben verlinkt habe, wird darüber auch gesprochen. Z.B. dass sehr viele Leute Veränderungen im Gehirn haben, die einer MS entsprechen, aber sie haben keine Probleme. Es waren nur Zufallsbefunde, weil man grade eine CT gemacht hat. Dann wurden gesunde Leute mit schweren Medikamenten behandelt, die sie nicht brauchen, weil sie keine Krankheit haben. Aber hauptsache die Ärzte und vor allem die Pharmaindustrie verdienen daran.

      Gefällt mir

      Antwort

  14. Ilanah
    Dez 19, 2015 @ 01:35:05

    Das hört sich furchtbar an.
    Was hat den der Arzt, der dir das verschrieben hat, dazu gesagt=?

    Gefällt mir

    Antwort

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der kleine Herr Felix

Erlebnisse eines Katers

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Mad4cooK Blog

Kochen, Garten und mehr

Auf und davon - Mein Reiseblog

Gehe nicht wohin der Weg führt, sondern dorthin, wo kein Weg ist und hinterlasse eine Spur. (Jean Paul)

miasraum

Das Leben und das Sein

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Trinas Welt

Wechseljahre - in der Mitte des Lebens

impressions of life

Ein Blog über das ungeschminkte Leben, das geliebte Familienglück und Lifestyle

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

jostart

Jeder Trage Des Anderen Last

Feines-und-Kleines

Nähen, häkeln, stricken, kochen, backen - wir zeigen, wie es geht

the buddy and the bear

Reports, pics of polar bears and more

~ANDERSmensch~

kreativ • inspirativ • provokativ • non-konform

Der Feind in mir.

Ein Protokoll.

ORANGEBLAU

Von Plateau zu Plateau - Werkstatt

%d Bloggern gefällt das: