Keine Religion schreibt einem vor, ein Arschloch zu sein…oder der deutscheste Jude der Welt….

…ein cooler Typ, wie ich finde. Sein Buch werde ich auf jedenfall lesen. Er hat bestimmt einiges zu sagen….wer???  ER:

„Der deutscheste Jude der Welt“. Shahak Shapira, 28, schreibt über sein Leben. „Rassismus ist immer dumm, egal gegen wen“.

Shahak Shapira wurde in der Neujahrsnacht 2015 in der Berliner U-Bahn niedergeschlagen, weil er es sich nicht gefallen ließ, dass in der U-Bahn „Fuck Israel“ und „Fuck Juden“ gegrölt wurde. Nur einer der sieben Gewalttäter wurde verurteilt. Für den Richter stand es Aussage gegen Aussage.

Der 28-jährige Shahak (gesprochen Schach-Hack) Shapira ist Berliner, Israeli und Jude. Seit dem Vorfall ist er bekannt. Er kämpft gegen Klischees, will sich von niemandem vereinnahmen lassen und schreibt in seinem neuen Buch: „Keine Religion dieser Welt schreibt einem vor, ein Arschloch zu sein.“

 shahak

Der Buchtitel: „Das wird man ja wohl noch schreiben dürfen. Wie ich der deutscheste Jude der Welt wurde“. Diese lesenswerte Autobiografie gibt tolle Einblicke in das jüdische, säkulare Leben in Berlin. Shapira sieht sich nicht unbedingt vom Zentralrat der Juden vertreten. Er ist moderner.

Mit 14 Jahren kam Shahak mit seiner Mutter und deren Freund nach Deutschland. Über seinen Vater in Israel verliert er kein gutes Wort, er nennt ihn nur den Erzeuger oder den geizigen Egomanen. Beschimpfungen wie „Judenschwein “ hörte Shahak in Sachsen-Anhalt als Jugendlicher oft.

Heute lebt er in Berlin und arbeitet als Kreativdirektor in der Werbung und als Musiker und DJ.

Shapiras Botschaft ist klar: Gegenüber seiner Heimat Israel, die er liebt und in der U-Bahn verteidigt hat, ist er kritisch – „vor allem in den letzten Jahren unter der aktuellen Regierung“. Er wolle nicht, dass sein Heimatland zugrunde gehe und dass die Nachbarn es hassten.

Chance auf Hummus

In Deutschland sieht er währenddessen die Flüchtlinge aus Nahost als Chance „für ein besseres Verhältnis zwischen Juden und Muslimen“. „Und vor allem die Chance auf unglaublich guten Hummus in diesem Land – da gewinnen wirklich alle.“

Seine Familiengeschichte ist bemerkenswert und äußerst grausam: Der Opa mütterlicherseits überlebte den Holocaust als kleiner Bub, weil ihn Christen in Polen bei sich versteckt hatten. Der Opa väterlicherseits war der israelische Leichtathletiktrainer Amitzur Shapira. Er wurde 1972 von palästinensischen Terroristen bei den Olympischen Spielen in München ermordet.

Shahak Shapira ist gerne in Deutschland, so wie rund 11.000 junge Israelis, die in Berlin eine coole Stadt sehen.

(kurier) Erstellt am 07.06.2016, 06:00

fruchtigherb

Tagebuch

THE MUSIC & CAMPING COMPANY

...a sound farming project...

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

Denkzeiten

Dr. Sandra von Siebenthal - Literatur und Philosophie

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

sau-saugut blogt...

Die mobile Gastronomie: sau-saugut mit Sau vom Spieß

Rudel-Leben

Leben mit seltener Erkrankung-ohne Diagnose

Womanessence

Embodying Spirit as Women

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Einmal Suzhou und zurück

Unser Abenteuer in China

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern

1000 Interessen

Lebensglück, Magie, Gesundheit & Reisen

Red Skies over Paradise

»Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. | Nelson Mandela«

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

Saluton

Lifestyle Blog

waldwolfblog

Lebenserinnerungen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Gutes Karma to go ®

Ansichten, Einsichten und Aufreger

Bestatterweblog Peter Wilhelm

Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor

Lasst uns lästern

Das Leben ist ernst genug.

Freidenkerins Weblog

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

der Pastor

von Friedhelm Meiners

renatehechenberger.com

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

Leder und mehr ....

... ich zeige hier immer mal Dinge die ich selbst angefertigt habe, mit denen ich handel oder die mir einfach gefallen. Bei Interesse oder Fragen zu den Sachen, sprecht mich einfach an. Meine Beiträge dienen zur Vorstellung meiner privaten Sachen, bzw. sind Werbung für meine Arbeiten/Produkte https://oldwestleather.hpage.com

I am what I am

Ich bin nicht perfekt, aber sehr gut gelungen. ;) Privater Blog über das Leben.

Teil 2 Einfach(es) Leben

Wunderbar durch Bloggerwelt und über weiter Wiesen Feld, getrocknet Kräuter Duft tut weilen– beschaulich voll mit Kenntniszeilen -Rezepte, Arzenei,Suppentopf, immer weiser Schopf am Kopf– finden viel Geschichten leise, ihren Weg auf wohlbedachter Reise. Ein Garten gar befüllt von Blüten,die wehend zärtlich ein Geheimnis hüten und dieserhalben Trachtens Liebe weben – Einfach Leben

Mein bewegtes Leben

Alles wird gut

Harald's Blog

Willkommen bei mir

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: