Traditionen, die Wohlbehagen auslösen

Neulich habe ich mit meiner Perle Nr. 1 gesprochen. Sie ist russisch-orthodoxen Glaubens, ebenso ihr Mann.

Ich fragte sie, wie sie die Feiertage verbracht hat. Und sie sollte mir erzählen, was sie an Bräuchen pflegen.

Ihr Stimme wurde ganz warm und strahlend, sie überschlug sich fast vor Freude.

Geschenke gibt es für alle am 31. Dezember.

Der eigentliche Weihnachtsfeiertag ist der 7. Januar.

Am 6. Januar darf tagsüber kein Fett und kein Fleisch gegessen werden, also quasi ein Fastentag.

Abends wird dann reichlich aufgetischt, nur die Familie ist geladen. Die Tische biegen sich unter den leckeren Köstlichkeiten. Dann müssen sich alle setzen und es darf geschlemmt werden. ABER: Keiner darf mehr aufstehen bis alle bapp-satt sind.

Fehlt ein Besteckteil oder sonst etwas, hat man Pech gehabt, man darf nicht mehr aufstehen. So muss dann evt. einer mit den Fingern essen, wenn ein Löffel oder eine Gabel vergessen wurde 🙂 Vor dem Essen wird gebetet für die, die krank sind, gestorben sind, allein sind.

Ebenso wird ein Gedeck mit hingestellt für Gott.

Nach dem Essen wird ebenfalls ausgiebig gebetet und Gott gedankt für alles, was man empfangen hat.

Dann wird der Tisch aufgeräumt, das Geschirr gespült und man geht los und verteilt Essen, das übrig war, an Obdachlose und Nachbarn, die allein sind und und und

Am nächsten Tag, also dem 7. Januar, ist wieder ein großes Fest in der Familie, Geschenke, aber nur kleine, gibt es nur für Kinder. Und wieder folgen Gebete und ein feierliches Festessen. Auch an diesem Tag denkt man anschließend an Alleinstehende und Obdachlose.

Am 8. Januar wird ganz wenig und wieder ohne Fleisch und ohne Fett gegessen.

russ-orth

Perle Nr. 1 konnte gar nicht aufhören zu schwärmen, sie fügte kleine Anekdoten aus ihrer Kindheit ein, und sie will auf jedenfall, dass ihre Kinder genauso ein Wohlbehagen bekommen und die Traditionen weiterführen, wenn sie mal gross sind.

Und ich glaube, die Chancen dafür stehen gut.

Da die Mutter von Perle Nr. 1 nicht hier wohnt, wird sie über ein Tablet via Skype zugeschaltet und ist so ebenfalls mit dabei, auch zwei Schwestern, die in Tel Aviv und Mailand leben, sind via Skype anwesend.

Ich finde das klasse. So war es bei uns ja nicht. Es gab knappe fünf Minuten, wo mein Vater den Weihnachtsmann spielte, mit einem Glöckchen klingelte und dann brach der alte Streit und das Gekeife wieder los. Der Rest der Tage war noch schlimmer für uns Kinder. 😦

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Traditionen | Das Leben - bunt wie ein Regenbogen

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

fruchtigherb

Tagebuch

THE MUSIC & CAMPING COMPANY

...a sound farming project...

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

Denkzeiten

Dr. Sandra von Siebenthal - Literatur und Philosophie

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

sau-saugut blogt...

Die mobile Gastronomie: sau-saugut mit Sau vom Spieß

Rudel-Leben

Leben mit seltener Erkrankung-ohne Diagnose

Womanessence

Embodying Spirit as Women

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Einmal Suzhou und zurück

Unser Abenteuer in China

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern

1000 Interessen

Lebensglück, Magie, Gesundheit & Reisen

Red Skies over Paradise

»Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. | Nelson Mandela«

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

Saluton

Lifestyle Blog

waldwolfblog

Lebenserinnerungen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Gutes Karma to go ®

Ansichten, Einsichten und Aufreger

Bestatterweblog Peter Wilhelm

Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor

Lasst uns lästern

Das Leben ist ernst genug.

Freidenkerins Weblog

Bilder, Gedanken, und Geschichten.

der Pastor

von Friedhelm Meiners

renatehechenberger.com

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

Leder und mehr ....

... ich zeige hier immer mal Dinge die ich selbst angefertigt habe, mit denen ich handel oder die mir einfach gefallen. Bei Interesse oder Fragen zu den Sachen, sprecht mich einfach an. Meine Beiträge dienen zur Vorstellung meiner privaten Sachen, bzw. sind Werbung für meine Arbeiten/Produkte https://oldwestleather.hpage.com

I am what I am

Ich bin nicht perfekt, aber sehr gut gelungen. ;) Privater Blog über das Leben.

Teil 2 Einfach(es) Leben

Wunderbar durch Bloggerwelt und über weiter Wiesen Feld, getrocknet Kräuter Duft tut weilen– beschaulich voll mit Kenntniszeilen -Rezepte, Arzenei,Suppentopf, immer weiser Schopf am Kopf– finden viel Geschichten leise, ihren Weg auf wohlbedachter Reise. Ein Garten gar befüllt von Blüten,die wehend zärtlich ein Geheimnis hüten und dieserhalben Trachtens Liebe weben – Einfach Leben

Mein bewegtes Leben

Alles wird gut

Harald's Blog

Willkommen bei mir

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: