Stop Tihange!

WANN, ja WANN wacht die Menschheit endlich auf….

Ursprünglichen Post anzeigen

Wir überschätzen die Medizin…

….und unterschätzen die Alternativen…

Eckart von Hirschhausen kritisiert wieder einmal die Schulmedizin und plädiert für mehr Selbstliebe, Engagement und Zeit für Gespräche.

Von Petra Koruhn

17.01.2017, 09:00

 Eckart von Hirschhausen ist Arzt, Entertainer und Bestsellerautor. Mit seinem Buch „Wunder wirken Wunder“ hat der 49-jährige von Hirschausen wieder einmal den Kampf mit der Schulmedizin aufgenommen. Statt nur auf Medikamente zu setzen, sollten die Ärzte sich stärker um die Selbstheilungskräfte des Menschen bemühen. Ein Gespräch über Arztbesuche, Ehrenamt und die Magie des Lachens als Therapie.

Die Deutschen sind Weltmeister bei den Arztbesuchen, sind wir so krank?

Eckart von Hirschhausen: Menschen wollen gehört, gesehen, berührt und ernst genommen werden. Erst recht, wenn sie krank sind. Weil wir viele Spezialisten und zu wenige Hausärzte und Allgemeinmediziner haben, wird viel untersucht, aber wenig erklärt, geredet und die Befunde und Themen sortiert. Es gibt auch ein paar Patienten, denen geht es nicht gut, wenn es ihnen gut geht. Da sind die Arztbesuche auch ein Wunsch nach Kontakt.

Hirschhausen – „Als guter Arzt hätte ich’s gelassen“

Wie erkennen Sie denn diese Leute, die nur wegen der menschlichen Kontakte zum Arzt gehen?

Die erkennt man, wenn sie sagen: „Ich hätte gerne wieder ein EKG, das im letzten Quartal hat mir so gutgetan.“ Zuwendung ist im Gesundheitswesen immer Mangelware. Ein guter Weg, etwas für sich zu tun, ist überraschenderweise: Tue etwas für andere, ein Ehrenamt zum Beispiel, das hält gesund! Bis zu sieben Jahre werden einem geschenkt, wenn man sich engagiert.

Auch Sport soll ein Schlüssel für ein langes Leben sein.

Auf jeden Fall. Nicht nur vorbeugend vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bewegung ist vor allem auch für die eigene Stimmung wichtig, schützt vor Depression und Demenz. Und es muss überhaupt nicht jeder für sich ins Fitnessstudio, viel wirkungsvoller ist gemeinsam etwas mit viel Freude und Freunden zu tun. Regelmäßig zu tanzen kann das Risiko, an Demenz zu erkranken, um 76 Prozent senken! Das ist besser als jedes Medikament!

Was meinen Sie, müssen unsere Ärzte überhaupt besser machen?

Grundsätzlich gibt es viele sehr gute und engagierte Ärzte, und 90 Prozent der Weltbevölkerung wäre gerne bei uns krankenversichert. Was ein echter Mangel ist: Zeit für Gespräche, Mut zum Abwarten und Beobachten und Motivation zu Lebensstiländerungen.

Sie schreiben in ihrem Buch „Wunder wirken Wunder“, dass die Medizin mehr „Magie“ braucht, was genau meinen Sie damit?

Ich bin von Kind auf begeisterter Zauberkünstler und habe mich viel mit dem magischen Denken beschäftigt, das auch in der Medizin eine große Rolle spielt. Eins der erstaunlichsten Dinge, die ich recherchiert habe, ist die aktuelle Placebo-Forschung. Es geht überhaupt nicht darum, Menschen zu täuschen oder ihnen etwas vorzumachen. Es geht vielmehr darum, die persönliche Energie des Patienten zu wecken. Ärzte wissen verblüffend wenig über die Wirkung von Worten, ihrer Persönlichkeit und darüber, wie man Rituale verordnet und Hoffnung gibt.

Werden Sie von Medizinern akzeptiert?

Auf jeden Fall, mehr denn je. Darüber freue ich mich sehr, ich bin nicht das schwarze Schaf der Branche, sondern ein Brückenbauer zwischen den Welten und arbeite mit bei Ärztetagungen, bei Stiftungen, beim Aktionsbündnis Wiederbelebung oder in politischen Talksendungen. Ich habe die Möglichkeit, viele Millionen Menschen zu erreichen, und damit gehe ich möglichst verantwortungsvoll um. Das Unterhaltsame ist der Weg der Vermittlung, nicht der Inhalt.

Ein Credo von Ihnen lautet „Lachen ist gesund“, stimmt das?

Das sagt nicht nur der Volksmund, das sagt auch die Wissenschaft. Durch meine Stiftung „Humor hilft Heilen“ bringen wir seit acht Jahren heilsame Stimmung ins Krankenhaus, mit Clowns, mit Workshops für Pflegende und mit Forschungsprojekten.

Ist aber nicht immer alles lustig.

Aber es wird ja auch nicht besser, wenn man nicht lacht, oder? Dass Lachen gegen Schmerzen hilft, kann jeder selber ausprobieren. Nehmen Sie einen Hammer, und schlagen Sie sich zweimal auf den eigenen Daumen. Einmal alleine, einmal in Gesellschaft. Sie spüren den Unterschied!

Wie denkt man denn positiv?

Wir überschätzen, was die Medizin für uns tun kann, und wir unterschätzen, was wir selber tun können. Viele Menschen sind gefühlt ständig im Krieg mit sich, mit ihren Pölsterchen, den ergrauenden Haaren, der Glatze oder einer krummen Nase – ist das wirklich so wichtig?

Was ist denn wichtig?

Eine heitere Gelassenheit und Selbstliebe. Nicht als Selbstverliebtheit, sondern in dem Sinne, dass man mit sich gut befreundet ist. Warum sind wir mit uns strenger als mit anderen? Einen Freund oder eine Freundin sehen wir doch nicht als Versager, wenn etwas nicht klappt, sondern wir wissen, wie wir Mut zusprechen können. Und diese Haltung kann man sich selber gegenüber auch angewöhnen. Man ist doch eben auch nur ein Mensch.

Quelle

 

Ja….ja….ja….

Es ist tatsächlich wahr….ich habe vorhin die ersten grünen Stippchen an unserer Hecke gesehen …..

FRÜÜÜÜHLING!!!!!!

früh.

Frauenkampftag 2017 mit Lu

Trump´s Rücktritt?

Es wäre zu schön, um wahr zu sein. Ich kann es kaum glauben.

Quelle

Tochter vergewaltigt, um sie zu bekehren, weil sie lesbisch ist…

Angemessenes Strafmaß, wie ich finde, daran sollten sich die Richter hierzulande mal ein Beispiel nehmen.

In Großbritannien ist ein Mann verurteilt worden, weil er seine eigene Tochter vergewaltigt hat. Auslöser für die Tat war dem Gericht zufolge das Coming-out des Mädchens. Die 16-Jährige habe ihrem Vater erzählt, dass sie homosexuell sei. Das Geständnis habe den 54-Jährigen jedoch so sehr in Rage versetzt, dass er sich an ihr verging.

„Sie haben mit echter und unkontrollierter Wut reagiert“, hielt der Richter Andrew Lockhart dem Angeklagten laut der Lokalzeitung „Pink News“ vor. „Und Sie haben beschlossen, sie zu vergewaltigen – um ihr zu zeigen, dass Sex mit Männern besser ist als mit Frauen“, sagte er während der Urteilsverkündung vor dem Warwick Crown Court. Die Tat sei mit Demütigung und Erniedrigung einhergegangen. Zudem habe der Mann seine Tochter dabei immer wieder wegen ihrer Sexualität angegriffen.

Und es war nicht das erste Mal, dass sich der Mann eine seiner Töchter missbrauchte. Auch das ältere der beiden Mädchen musste jahrelang die Grausamkeiten ihres Vaters erdulden. Laut dem Gericht fingen die sexuellen Übergriffe an, als sie elf Jahre alt war und dauerten bis zu dem Zeitpunkt an, als sie das elterliche Haus verließ. „Sie dachte, ihre Schwester sei sicher, weil Sie sie niemals auf die gleiche Art und Weise berühren würden“, warf der Richter dem Angeklagten vor. „Aber Sie haben auch Ihre zweite Tochter auf dieselbe Weise angegriffen.“

Strafe für Vergewaltigung und Kindesmissbrauch

Das Gericht verurteilte den Mann nun zu 21 Jahren Haft, wegen Vergewaltigung in drei Fällen und Kindesmissbrauch in den 80er und 90er Jahren.

„Die Opfer in diesem schrecklichen Fall haben einen unglaublichen Mut gezeigt, damit dieser schrecklicher Vergewaltiger seine gerechte Strafe bekommt“, lobte der Sprecher der Kinderschutzorganisation National Society for the Prevention of Cruelty to Children (NSPCC) die beiden Mädchen. „Dieser Fall zeigt, dass Missbrauchsopfer gehört werden, egal, wie lange die Ereignisse zurückliegen oder wer der Täter ist“, sagte er laut „Pink News“. „Sie dürfen nicht im Stillen leiden.“

Quelle

Low carb Rezepte - schlankmitverstand

gesund abnehmen mit dem low carb Lifestyle

fruchtigherb

Tagebuch

THE MUSIC & CAMPING COMPANY

...a sound farming project...

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

Denkzeiten

Lebensphilosophien

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

sau-saugut blogt...

Die mobile Gastronomie: sau-saugut mit Sau vom Spieß

Rudel-Leben

Leben mit seltener Erkrankung-ohne Diagnose

Womanessence

Einfach göttliche Frauenretreats

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Einmal Suzhou und zurück

Unser Abenteuer in China

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern

1000 Interessen

Reisen, Magie, Schmuck (Fimo, Gießharz), Deko DIY und vieles mehr.

Katzenblog Katzenflüstern

Naturheilpraxis für Tiere und Katzenverhaltensberatung mit Herz

Red Skies over Paradise

»Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. | Nelson Mandela«

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

Saluton

Lifestyle Blog

waldwolfblog

Lebenserinnerungen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Gutes Karma to go ®

Ansichten, Einsichten und Aufreger

Bestatterweblog Peter Wilhelm

Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor

Lasst uns lästern

Das Leben ist ernst genug.

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

der Pastor

von Friedhelm Meiners

renatehechenberger.com

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

Leder und mehr ....

... ich zeige hier immer mal Dinge die ich selbst angefertigt habe, mit denen ich handel oder die mir einfach gefallen. Bei Interesse oder Fragen zu den Sachen, sprecht mich einfach an. Meine Beiträge dienen zur Vorstellung meiner privaten Sachen, bzw. sind Werbung für meine Arbeiten/Produkte https://oldwestleather.hpage.de

I am what I am

Ich bin nicht perfekt, aber sehr gut gelungen. ;)

Mein bewegtes Leben

Alles wird gut

Harald's Blog

Willkommen bei mir

%d Bloggern gefällt das: