Nie wieder Krieg…

kri-

Er war in Thailand stationiert, und sie war die typische Ehefrau an der Seite eines Airforce-Piloten.
An den Wochenenden flog er immer zu ihr – soweit ein recht angenehmes Leben.
Aber dann änderte sich das, und er begann ein anderer zu werden.
Zunächst wunderte sie sich nicht und fand es nicht weiter merkwürdig.
Doch dann bekam er einen Anruf:
Er müsse noch in der selben Nacht los, viel mehr könne er nicht sagen, aber es ginge schon in Ordnung.
Gepäck brauche er keins, er sei schon morgen Abend zurück.
Er hätte einen Job zu erledigen und müsse deswegen nach Kambodscha fliegen…

 

Als Nacht um Nacht verging, ohne dass er zurückgekommen wäre, versuchte sie, sich zu erinnern: an die Art, wie er sie anschaute, wie er lachte – vermutlich wird sie nie erfahren, was in seinem Innersten vorging.
Sie kam nicht dahinter, und das war für sie unerträglich.
Er hatte die traurigsten Augen, die die junge Frau je gesehen hatte.
Manchmal schrie er im Schlaf als hätte er einen Albtraum.
Und wenn sie ihn dann umarmte, sah er ihr fragend ins Gesicht,
als ob sie die Wahrheit wüsste, die längst verloren gegangen war – drüben in Kambodscha…

Aber dann kam doch noch ein Anruf – man sagte ihr, er wäre bald wieder zu Hause.
Sie packte einen Koffer, um ihn zu treffen.
Aber seitdem ist ein ganzes Jahr vergangen, ohne dass sie irgendetwas gehört hätte.
Ihre einzige Liebe ist draußen im Nebel verschwunden…

So verging Jahr um Jahr ohne ein Sterbenswörtchen.
Eins ist sicher: sie sieht ihn nie wieder…

 

 

Auf den Punkt gebracht…

Die barmherzige Seele zu spielen war nur etwas für die, die Angst hatten, im Leben Stellung zu beziehen. Es ist immer einfacher, an die eigene Güte zu glauben, als den anderen die Stirn zu bieten und für die eigenen Rechte zu kämpfen. Es ist immer einfacher, eine Beleidigung stillschweigend hinzunehmen, als den Mut aufzubringen, gegen jemand Stärkeren zu kämpfen. (Der Dämon und Fräulein Prym)

Paulo Coelho

Eine neue Rubrik..

….wird es in losen Abständen hier geben.

Ich nenne sie mal „aus dem Nähkästchen geplaudert“.

Was plaudert man denn eigentlich „aus dem Nähkästchen“?

Aus dem Nähkästchen plaudern

Wer „aus dem Nähkästchen plaudert“ verrät etwas Geheimes. Wir erklären euch, woher diese Redewendung kommt
Mia und Sophie treffen sich nach der Schule, denn Sophie hat große Neuigkeiten: „Ich habe euch doch erzählt, dass Paul Lena mag. Gestern hatte er sie ins Kino eingeladen und sie sind hinterher noch Eis essen gegangen. Heute in der Pause hat mir Lena genau erzählt, wie der Nachmittag verlief. Aber ich darf nichts verraten.“ Mia und Sophie sind ganz neugierig: „Ach, komm schon. Wir sagen nichts weiter. Plaudere schon aus dem Nähkästchen“, drängt Mia.

Wer „aus dem Nähkästchen plaudert“ verrät etwas Geheimes. Nur Sophie hat erfahren, was Paul und Lena an ihrem ersten gemeinsamen Nachmittag gemacht haben. Doch das ist eigentlich streng geheim.

Die Redewendung geht darauf zurück, dass Frauen früher geheime Dinge häufig in ihrem Nähkästchen versteckt haben. Denn der galt als ein sicherer Versteck, an das kein anderer Zugriff hatte. Besonders gerne bewahrten Frauen früher Liebesbriefe in diesen Nähkasten auf. Wenn sie sich mit anderen Frauen zum Nähen trafen, holten sie die Briefe aus dem Nähkästchen hervor, zeigten sie und plauderten über den Inhalt.

 

Mia brennt darauf zu erfahren, was Sophie weiß. Schließlich erzählt sie ihnen, dass Paul Lena zum Abschied geküsst hat.

Quelle

Einen guten Start in die neue Woche…

….das wünsche ich euch von Herzen.

WE

Nichts anderes ist von Bedeutung…

 

 

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht stärker von Herzen kommen.
Für immer darauf vertrauend wer wir sind
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Noch nie habe ich mich in dieser Form geöffnet.
Es ist unser Leben, wir leben es auf unsere Weise.
All diese Worte die ich nicht nur einfach so sage
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Vertrauen suche ich und finde es in dir.
Jeden Tag etwas Neues für uns.
Offen für eine andere Betrachtungsweise
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Interessierte mich nie, was die anderen tun.
Kümmerte mich nie, was sie wissen,
aber ich weiss.

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht stärker von Herzen kommen.
Für immer darauf vertrauend wer wir sind
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Interessierte mich nie, was die anderen tun.
Kümmerte mich nie, was sie wissen,
aber ich weiss, yeah.

Noch nie habe ich mich in dieser Form geöffnet.
Es ist unser Leben, wir leben es auf unsere Weise.
All diese Worte, die ich nicht nur einfach so sage
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Vertrauen suche ich und finde es in dir.
Jeden Tag etwas Neues für uns.
Offen für eine andere Betrachtungsweise
und nichts anderes ist von Bedeutung.

Kümmerte mich nie, was die anderen sagen.
Interessierte mich nie, was sie für Spiele spielen.
Kümmerte mich nie, was die anderen tun.
Kümmerte mich nie, was die anderen wissen.
Und ich weiss, oh, yeah.

So nah, egal, wie weit entfernt.
Es könnte nicht stärker von Herzen kommen.
Für immer darauf vertrauend wer wir sind.
Nein, nichts anderes ist von Bedeutung.

 

Weil mir danach ist…

 

Ich seh den Sternenhimmel…

 

Ja, den habe ich die letzten Nächte sehen können, ich habe kurzerhand meinen Schlafplatz dorthin verlegt, weil es in der Wohnung nicht auszuhalten war:

wörthspitz

Wenn man die Landzunge ein Stück nach hinten läuft gibt es dort herrliche Wiesen, und dort habe ich in den letzten Jahren schon öfter genächtigt, umarmt vom Main auf der rechten und der Nidda auf der linken Seite….einfach toll…..und ich bin beileibe nicht die einzige, die auf diese Idee kommt, hunderte von hitzegeplagten Großstädtern tummeln sich dort bei Nacht, so ist die soziale Kontrolle gewährleistet und man braucht keine Angst zu haben.

Vorhin zog es sich zu, es schaut nach Unwetter aus, mal schauen,ob es dann auch eine Abkühlung gibt. Nötig wäre es….für Mensch, Tier, Pflanze…

Ich wollte nicht nass werden ,also habe ich den Heimweg angetreten.

Die letzten Tage habe ich Perle Nr. 1 geholfen, ihr neues Gartenhäuschen wohnlich zu gestalten, damit ihr Mann es schön hat, während sie mit den Kindern für 5 oder 6 Wochen in ihre Heimat geflogen ist. Vier große Ventilatoren machten es erträglich.

Demnächst stehen einige Treffen mit Nachbarn auf dem Plan, aber nur, wenn es tatsächlich kühler wird. Unsere Eigentümerversammlung war ein einziges Desaster.

Der ehemaliger Hausmeister und Miteigentümer hat sich benommen wie der letzte Großkotz, nicht wenige haben die Versammlung aus Protest verlassen. Der Typ will partout unseren neuen Verwalter demontieren und lässt nichts aus, um sein Ziel zu erreichen.

Da müssen wir uns was einfallen lassen, um ihn zu schwächen. Das wird ein hartes Stück Arbeit, denn als Rhetoriker ist er leider brilliant.

 

Koyaanisqatsi…Leben im Ungleichgewicht…

Ein Film, der mich maßgeblich mit geprägt hat.

Koyaanisqatsi [ˈkɔɪjɑːnɪsˌkatsi] ist ein Experimentalfilm und der erste Teil der Qatsi-Trilogie von Godfrey Reggio, der sich mit dem Eingriff des Menschen in die Natur und generell zivilisationskritisch mit der menschlichen Lebensweise beschäftigt. Der Film erschien 1982 in den Kinos. Mit seinen Fortsetzungen Powaqqatsi (1988) und Naqoyqatsi (2002) bildet Koyaanisqatsi die Qatsi-Trilogie.

Außergewöhnlich ist die Abwesenheit von Dialogen und handelnden Personen, der Film besteht ausschließlich aus aneinandermontierten, assoziativen Zeitlupe– und Zeitraffer-Bildsequenzen von Städten und vielen Naturlandschaften in den Vereinigten Staaten und der von Philip Glass komponierten und exakt auf die Bilder zugeschnittenen Musik.

Als Inspiratoren werden im Abspann unter anderem die Künstler Georgia O’Keeffe und Guy Debord, der Philosoph/Theologe Ivan Illich und der Nationalökonom Leopold Kohr genannt. Unterstützung bekam der Film von Francis Ford Coppola und George Lucas und erreichte so ein breites Publikum.

Der Filmwissenschaftler James Monaco erklärte Koyaanisqatsi zu einem der fünf wichtigsten Filme der Gegenwart (seit 1980).

Quelle: Wikipedia

Don´t worry….be happy

Why Worry

Bild

Ich bin nicht verschollen…

Es gibt hier gerade sehr sehr viel zu tun.

Hitzebedingt geh ich früh aus dem Haus und komme erst sehr spät in der Nacht nachhause.

Sobald es ruhiger ist, melde ich mich wieder.

Laßt es euch gut gehen und schleckt mal eine Kugel Eis für mich mit. 🙂

 

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge

Low carb Rezepte - schlankmitverstand

gesund abnehmen mit dem low carb Lifestyle

fruchtigherb

Tagebuch

THE MUSIC & CAMPING COMPANY

...a sound farming project...

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

Denkzeiten

Lebensphilosophien

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

sau-saugut blogt...

Die mobile Gastronomie: sau-saugut mit Sau vom Spieß

Rudel-Leben

Leben mit seltener Erkrankung-ohne Diagnose

Womanessence

Embodying Spirit as Women

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Einmal Suzhou und zurück

Unser Abenteuer in China

Mein Leben mit den Samtpfoten

Katzen sind die besseren Menschen, es ist schön aus den Erlebnissen mit unseren kleinen Samtpfoten zu plaudern und sich über ihr Verhalten zu freuen und zu wundern

1000 Interessen

Lebensglück, Magie, Gesundheit & Reisen

Katzenblog Katzenflüstern

Naturheilpraxis für Tiere und Katzenverhaltensberatung mit Herz

Red Skies over Paradise

»Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben. Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben. | Nelson Mandela«

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

Saluton

Lifestyle Blog

waldwolfblog

Lebenserinnerungen

NachDenkSeiten - Die kritische Website

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Gutes Karma to go ®

Ansichten, Einsichten und Aufreger

Bestatterweblog Peter Wilhelm

Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor

Lasst uns lästern

Das Leben ist ernst genug.

Freidenkerins Weblog

Gedanken, Geschichten, Anekdoten, Bilder und mehr...

der Pastor

von Friedhelm Meiners

renatehechenberger.com

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

Leder und mehr ....

... ich zeige hier immer mal Dinge die ich selbst angefertigt habe, mit denen ich handel oder die mir einfach gefallen. Bei Interesse oder Fragen zu den Sachen, sprecht mich einfach an. Meine Beiträge dienen zur Vorstellung meiner privaten Sachen, bzw. sind Werbung für meine Arbeiten/Produkte https://oldwestleather.hpage.de

I am what I am

Ich bin nicht perfekt, aber sehr gut gelungen. ;)

Teil 2 Einfach(es) Leben

Wunderbar durch Bloggerwelt und über weiter Wiesen Feld, getrocknet Kräuter Duft tut weilen– beschaulich voll mit Kenntniszeilen -Rezepte, Arzenei,Suppentopf, immer weiser Schopf am Kopf– finden viel Geschichten leise, ihren Weg auf wohlbedachter Reise. Ein Garten gar befüllt von Blüten,die wehend zärtlich ein Geheimnis hüten und dieserhalben Trachtens Liebe weben – Einfach Leben

Mein bewegtes Leben

Alles wird gut

Harald's Blog

Willkommen bei mir

%d Bloggern gefällt das: