Wass´n Daach….wass´n Daach….

Von Schlaf konnte letzte Nacht keine Rede sein, drei hungrige Tiger hüpften auf mir rum, krallten sich in mir fest und bettelten herzzerreissend um Futter.

Das durften sie aber ab 22 Uhr nicht mehr wegen der bevorstehenden Narkose.

Also spielte und beruhigte ich die Bande so gut es ging. Das Schreien nahm kaum ein Ende.

Gegen 12 Uhr habe ich sie in die Transportboxen gelockt, was noch jämmerlichere Schreie zur Folge hatte.

Um 13 Uhr rief ich mir ein Taxi, ich stiefelte mit zwei Transportboxen, meiner prall gefüllten Handtasche und einer Tasche mit warmen Decken mehr schlecht als recht in Richtung Strasse, zum Glück kam das Taxi gleich um die Ecke.

Der Fahrer war genervt von den schreienden Katerchen, ich war fix und fertig, als wir endlich bei der Tierärztin ankamen. Dort mussten wir noch ein bissel warten, dann ging es los, Spritze für Paulchen, Spritze für Carlito, dauerte keine zwei Minuten und die beiden schliefen fest. Leider durfte ich nicht dabei sein, also streifte ich ein bissel in dem Viertel herum, da war ich noch nie und ich fand es ganz schön strange.

Es war gerade Schulschluss und Horden von Schülern liefen die enge Strasse entlang, gingen in einen Dönerladen und mampften erstmal, nicht ohne das lautstark zu dokumentieren.

Es war total merkwürdig, irgendwann fing ich an, die Leute zu zählen, weil es soviele waren, die dort entlang hasteten, bei 100 hörte ich auf, und was auch auffällig war, von über Hundert Menschen waren nur zwei Deutsche, die Tierärztin und mein Ex-Freund, der mir leider auch über den Weg lief, sonst waren es hauptsächlich Marokkaner, Türken, Tunesier, einige Pakistani und auch Vietnamesen.

Und ebenso auffällig war es für mich, dass von den vielen Frauen und Mädchen nur vier ein Kopftuch trugen. Hätte ich nicht erwartet.

Über allem wachte der gute alte Wetterhahn auf der Stadtteil-Kirche, der könnte bestimmt viele Geschichten über die Wandlung dieses alten Stadtteils erzählen.

img_1835

Bis halb vier musste ich warten, dann konnte ich die zwei ohne Kronjuwelen wieder abholen. Sie waren schon wach, aber noch sehr taumelig auf den Beinen, der Taxifahrer weigerte sich, die Boxen auf den Rücksitz zu stellen, sie mussten in den Kofferraum 😦 zum Glück ist es ja nicht so weit, aber ich war schon stinkig.

Hier angekommen haben die beiden sich sofort auf die Decken auf der Heizung gelegt und seeeehr lange geschlafen, essen dürfen sie heute noch nicht, erst morgen früh, aber bis jetzt waren sie ruhig.

Am Freitag muss ich nochmal hin zum Nachschauen, ich hoffe, dass es nicht so hektisch wird wie heute.

 

15 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. hatifa
    Feb 16, 2017 @ 00:51:20

    Aber sie haben es hinter sich! Noch ein paar Tage Pflege und sie springen wieder durch die Wohnung.

    Gefällt mir

    Antwort

  2. vivilacht
    Feb 16, 2017 @ 02:27:37

    hast du dann die Nacht danach wenigstens richtig geschlafen? ich wuensche es dir und dass deine Katzen dann wieder gut drauf sind

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Feb 16, 2017 @ 14:43:45

      Ohja, das habe ich tatsächlich.
      Ganze 8 Stunden am Stück, das habe ich schon über zwanzig Jahre nicht mehr hingekriegt, aber ich war auch total erledigt.
      Das blinde Paulchen spuckt immer noch ein bißchen, aber sonst geht es den beiden gut.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

  3. ananda75
    Feb 16, 2017 @ 09:33:04

    aber hat doch alles gut gegangen, gell 🙂
    du könntest ja mal zählen, was alles Schlimmeres hätte passieren können 😉

    Lieben Gruß ❤
    ich bin heute erst mal in Action, mal schaun, heute Abend….

    Gefällt mir

    Antwort

  4. mickykater
    Feb 16, 2017 @ 22:54:28

    Ich kenn das von unsern Katerchen. Wenn sie aus der Narkose aufwachen und rumtaumeln, tun sie einem richtig leid. Aber die sind ruck-zuck wieder fit und für jeden Unfug bereit.
    Ist natürlich purer Stress, mit zwei Transportboxen mit aufgeregten Katzen durch die Stadt zu kurven. Unser Tierarzt ist Gottseidank gleich hier um die Ecke.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Ilanah
      Feb 17, 2017 @ 00:01:07

      Ja, mir haben sie auch leid getan, besonders das blinde Paulchen war total durcheinander, er konnte sich noch nicht so richtig orientieren und ist öfter mal gegen den Tisch gelaufen, was ihm sonst nie passiert, aber heute ist es besser, laufen können sie wieder, nur ein bissel spucken tun sie noch.

      Das war wirklich Stress pur, ich war beladen wie ein Packesel. Früher hatte ich auch den Tierarzt quasi nebenan, das war wesentlich leichter.
      Hab hier kein Auto, mit der Straßenbahn hätte ich es nicht geschafft und das Taxifahren geht leider auch ganz schön ins Geld….ich hoffe, dass jetzt erstmal kein weiterer
      Tierarztbesuch nötig sein wird.

      Gefällt mir

      Antwort

  5. eingansstarkesteamblog
    Feb 17, 2017 @ 11:56:41

    Hast Du wenigstens die Kronjuwelen mitgenommen?

    Gefällt mir

    Antwort

  6. freiedenkerin
    Feb 17, 2017 @ 22:02:37

    Na, da bin ich aber froh, dass deine beiden Miezekater die Operation gut überstanden haben. 🙂

    Gefällt mir

    Antwort

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der kleine Herr Felix

Erlebnisse eines Katers

reisswolfblog

"Bücher bieten keine wirkliche Rettung, aber sie können den Geist davon abhalten, sich wund zu kratzen." - David Mitchell

Mad4cooK Blog

Kochen, Garten und mehr

Auf und davon - Mein Reiseblog

Gehe nicht wohin der Weg führt, sondern dorthin, wo kein Weg ist und hinterlasse eine Spur. (Jean Paul)

miasraum

Das Leben und das Sein

Rosen kocht!

Leckeres mit Arno von Rosen

Arno von Rosen

Buch Autor

Trinas Welt

Wechseljahre - in der Mitte des Lebens

impressions of life

Ein Blog über das ungeschminkte Leben, das geliebte Familienglück und Lifestyle

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

jostart

Jeder Trage Des Anderen Last

Feines-und-Kleines

Nähen, häkeln, stricken, kochen, backen - wir zeigen, wie es geht

the buddy and the bear

Reports, pics of polar bears and more

~ANDERSmensch~

kreativ • inspirativ • provokativ • non-konform

Der Feind in mir.

Ein Protokoll.

ORANGEBLAU

Von Plateau zu Plateau - Werkstatt

%d Bloggern gefällt das: